Saison 2010

Auswärtssieg in Grafenwöhr
08 : 13

0:6 / 0:7 / 8:0 / 0:0
Grafenwöhr Griffins vs. Passau Pirates

Durch den 4. Sieg in dieser Saison, sichern wir uns den 2. Platz in der Aufbauliga.
5. PIRATES SIEG IM 7. SPIEL

(MSt) Den Passau Pirates war durchaus bewusst, dass sie bei den Grafenwöhr Griffins ein heißer Tanz erwarten würde. Bereits das Heimspiel gegen den aufstrebenden Club aus Franken war ein enges und spannendes Spiel. Zudem hatten sich die Griffins mit einem weiteren ehemaligen Collegespieler aus einem der US-Stützpunkte verstärkt. Pünktlich um 15 Uhr schritten die Schiedsrichter zum Cointoss und Passau als Gewinner entschied sich in der zweiten Halbzeit den Ball zu nehmen. Damit begannen die Pirates wieder einmal mit ihrer Verteidigungsformation. Nach nur zwei Spielzügen musste das Spiel dann aber wieder unterbrochen werden. Ein Spieler der Gastgeber zog sich einen schweren Armbruch zu und bis die Rettungskräfte diesen versorgt hatten verging über eine halbe Stunde. Trotz der langen Unterbrechung war die Defense von Daniel Höppner sofort wieder im Spiel und stoppte den Angriff von Grafenwöhr. Im Gegenzug führte Quarterback Anton Maroth seine Offense mit variablem Lauf- und Passpiel über das Feld. Grafenwöhrs Verteidigung konnte sich auf diese Situation nur schwer einstellen und verlor immer mehr Raum. Die letzten 3 Yards in die gegnerische Endzone überbrückte Maroth mit einem Lauf selbst. Der anschließende Extrapunkt ging dann aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Nachdem beim erneuten Kickoff die Griffins sich in aussichtsreiche Feldposition gebracht hatten war wieder die Passauer Verteidigung gefragt. Mit einer konzentrierten Leistung drängte diese den Angriff Grafenwöhrs aber erneut in deren eigene Hälfte zurück. Defense End Detlef Passberger wähnte sich schon mit einem Safety als er den gegnerischen Ballträger in dessen Endzone zu Fall brachte, doch statt der zwei Punkte gab es eine 15 Yards Strafe gegen Passau weil der Spielzug bereits abgepfiffen wurde. Dennoch mussten die Greifs nach weiteren vier Versuchen wieder das Angriffsrecht abgeben. Im zweiten Viertel dirigierte Maroth den Passauer Angriff wieder über das Feld, wurde aber nahe der Mittellinie diesmal gestoppt. Beim Punt im vierten Versuch unterlief dem gegnerischen Fänger ein folgenschwerer Fehler, denn Dominik Peiper konnte den freien Ball sichern. Neues First Down an der gegnerischen 25 Yard-Line. Toni Maroth versuchte sofort den Pass in die Endzone und Julian Riedlinger setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und holte sich den Touchdown. Diesmal saß dann auch der Extrapunkt durch Dominik Peiper. Mit der 13 Punkte Führung gingen die Pirates in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit setzte Grafenwöhr ihre amerikanischen Leistungsträger nun auch in der Defense ein und so konnte sich der Passauer Angriff nicht mehr wie gewohnt entwickeln. Mit schnellen Aktionen machten die Franken den Freibeutern das Leben schwer. Doch Passaus Defense hielt immer wieder den gegnerischen Angriffen stand. Erst als die Defense durch die Ejection von Linebacker Andreas Mayer und damit zwei 15 Yards- Strafen bis an die eigene 8 Yard Linie zurückgeworfen wurden konnte Grafenwöhr durch ein Reverseplay punkten. Mit einem schnellen Pass sicherten sie sich zudem zwei Extrapunkte. Im letzten Viertel musste Passau nun die knappe Führung gegen die kämpferischen Griffins verteidigen. Passaus Defense gelang es erneut den gegnerischen Angriff in Höhe der Mittellinie zu stoppen. Durch den Punt von Grafenwöhr musste die Pirates Offense aber an der eigenen 11 Yard-Line den Ball übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt waren noch über 9 Minuten Spielzeit auf der Uhr. Coach Tomas Durkovic ließ nun den Passauer Angriff nur noch Laufspielzüge durchführen um die Uhr zu kontrollieren. Es gelang durch kurze Läufe aber immer wieder sich langsam über das Feld in Richtung gegnerische Endzone zu bewegen und Grafenwöhr hatte seine Auszeiten bereits verbraucht. Mit diesem langen Drive gelang es Maroth und seiner Offense die Zeit auslaufen zu lassen und somit den zweiten Sieg gegen Grafenwöhr zu sichern. Damit sicherten sich die Pirates aber auch endgültig den zweiten Platz und das damit verbundene Aufstiegsrecht. Die Aufstiegsfeier verschoben die Footballer aber auf das letzte Saisonheimspiel. Vorher will sich die Mannschaft noch am kommenden Samstag im Rahmen des Passauer Sporttages dem Passauer Publikum in der Fußgängerzone präsentieren und Werbung für ihr letztes Saisonspiel machen. Am 26. September wollen sie mit einem Sieg gegen die Bayreuth Dragons die Saison gemeinsam mit ihren Fans ausklingen lassen.

Statistik:

Grafenwöhr Griffins vs Passau Pirates 8:13 (0:6 ; 0:7 ; 8:0 ; 0:0)

Punkte: Anton Maroth 6, Julian Riedlinger 6, Dominik Peiper 1,

Strafen:

Grafenwöhr: 6/40 Yds

Passau: 6/55 Yds


PIRATES SIEG IM 5. SPIEL

18 : 38

06:13 / 12:19 / 0:0 / 0:6
Bayreuth Dragons vs. Passau Pirates

Pirates sichern sich den 2. Tabellenplatz

(MSt) Gegen die Dragons hatten die Pirates aus der Vorsaison noch eine Rechnung offen, beide Spiele gingen damals deutlich an die Oberfranken. Die Passauer Footballer wollten dieses Mal Revanche für diese Schmach nehmen. Früh waren sie angereist und gingen von Beginn an konzentriert zu Werke. Mit der Offense begannen die Pirates die Begegnung und Quarterback Anton Maroth führte mit dem gewohnt variablen Lauf- spiel die Mannschaft über das Feld. Den Eröffnungsdrive schloss dann Kapitän Florian Schneider mit dem ersten Touchdown ab. Auch der Extrapunkt durch Dominik Peiper wurde verwandelt. Der Defense um Fritz Mayer gelang es die Bayreuther Offense soweit unter Druck zu setzen, dass diese bereits nach vier Spielzügen wieder vom Feld musste. Auch den zweiten Ballbesitz nutze Passau wieder um mit ihrem Laufspiel für den nötigen Raumgewinn zu sorgen. Die letzten Yards besorgte dieses Mal Quarter- back Toni Maroth selbst. Der Extrapunkt ging allerdings daneben. Im nächsten Drive kassierte die Passauer Defense gleich drei Strafen für 35 Yards und machte damit den Gegner stark. Folgerichtig kam Bayreuth zu seinem ersten Touchdown. Im zweiten Quarter bauten die Pirates mit einem Touchdown von Runningback Chris Schneider die Führung weiter aus. Doch postwendend schlug Bayreuth zurück und verkürzte wieder. Das Angriffsrecht wechselte erneut und wieder marschierte der Passauer Angriff quer über das Feld und Chris Schneider krönte seine Leistung mit seinem zweiten Touchdown. Durch einen kurzen Pass über die Mitte blieben die Dragons aber in Schlagdistanz. Im nächsten Drive mussten die Pirates dann nach vier Versuchen das Angriffsrecht durch einen Punt abgeben. An der eigenen 20 Yardlinie übernahmen die Dragons wieder den Ball. Die Passauer Defense hatte sich mittlerweile aber auf den fränkischen Angriff eingestellt. Ein Monsterhit von Linebacker Andi Mayer erzwang den Fumble und Patrick Wisnewski schnappte sich den freien Ball und trug ihn in die Endzone. Defense-Touchdown! Dominik Peiper erzielte dann für Passau den Zusatzpunkt. Mit einer 32: 18 Führung ging es bei guten äußeren Bedingungen in die Pause. Coach Tomas Durkovic forderte seine Mannschaft auf auch in der zweiten Halbzeit die Konzentration aufrecht zu halten und sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen. Bayreuth setzte jetzt in der Offense zunehmend auf Risiko und versuchte vermehrt über Pässe des amerikanischen Quarterbacks Jimmy Post zum Erfolg zu kommen. Doch immer wieder wurde er von der Passauer Defense-Line unter Druck gesetzt oder fand keine freien Passempfänger. Das bedeutete für den Dragonsangriff meist ein kurzes Gastspiel auf dem Feld. Doch auch der Passauer Angriff geriet ins Stocken und so blieb das dritte Viertel ohne Punkte. Im Schlußviertel wogte das Spiel lange hin und her da beide Verteidigungsreihen jetzt den Gegner dominierten. Erst im letzten Viertel erhöhte Florian Schneider mit seinem zweiten Touchdown auf den späteren Endstand von 38 : 18. Entscheidend für die gelungene Revanche war an diesem Tag die Leistung der Passauer Verteidigung, die mit vier gewonnen Bällen und einem Touchdown den Gegner speziell in der zweiten Halbzeit nicht zur Entfaltung kommen ließ. Ihren der- zeitigen Siegeszug können die Pirates allerdings am kommenden Wochenende nicht fortsetzen. Das Heimspiel gegen die Neu-Ulm Barracudas wurde vom Gegner wegen zu weniger Spieler abgesagt.

Statistik:
Bayreuth Dragons vs Passau Pirates 18:38 (6:13 ; 12:19 ; 0:0 ; 0:6)

Punkte:
Anton Maroth 6, Florian Schneider 12, Chris Schneider 12, Dominik Peiper 2, Patrick Wisnewski 6,

Strafen:

Bayreuth: 7 / 65 Yds

Passau: 7 / 55 Yds


27.07.2010

1. Heimsieg

Passau Pirates vs. Grafenwöhr Griffins
35 : 27
07:00 / 14:12 / 07:07 / 07:08

Mit dem 1.Heimsieg erobern wir den 2. Platz der Aufbauliga Bayern. Bei sehr heißem Wetter konnten wir vor ca. 100 Zuschauern gegen die Griffins einen verdienten Sieg einfahren.

(MST)Es waren tropische Temperaturen am Sonntagnachmittag auf Passau Oberhaus. Dennoch stürzten sich die Recken in den martialischen Rüstungen in den Kampf um das Lederei. Doch schon vor Spielbeginn kam die erste schlechte Nachricht. Der Gast aus Grafenwöhr bestand auf der sogenannten „25-Mann-Regel“, und so musste Coach Tomas Durkovic 4 Spieler von seiner Liste streichen. Das aber puschte die Mannschaft der Pirates erst richtig hoch. Für die vier nicht spielberechtigten hängte das Team sich jetzt erst richtig rein. Trotz des gewonnenen Münzwurfs entschieden sich die Pirates den Ball erst in der zweiten Hälfte zu nehmen.

Die Passauer Verteidigung lieferte aber eine solide Leistung ab und schickte den gegnerischen Angriff bereits nach vier Versuchen wieder vom Feld. Unter Quarterback Anton Maroth arbeitete sich die Passauer Offense mit ihrem soliden Laufspiel quer über das ganze Feld. Mannschaftscaptain Florian Schneider sorgte mit einem Lauf über die Aussenseite für den ersehnten Touchdown und Dominik Peiper verwandelte den fälligen Extrapunkt. Doch im zweiten Viertel schlugen die Griffins zurück. Durch einen Lauftouchdown hatten sie sogar die Chance auf den Ausgleich, doch die Passauer Defense verhinderte den Extrapunkt. Bereits die nächste Serie für die Pirates endete aber wieder mit einem Touchdown. Chris Schneider bekam den Ball und lief über 65 Yards in die Endzone. Diesmal setzte Peiper den Extrapunkt aber neben die Pfosten. Die Griffins gaben sich aber noch nicht geschlagen und konterten mit einem Passtouchdown in die Endzone. Erneut misslang aber der Extrapunkt. Dann wechselte das Angriffsrecht zweimal und der Pirates-Angriff hatte nach einem weiten Punt von Grafenwöhr den Ball an der eigenen drei Yardlinie übernommen. Im ersten Versuch verloren die Pirates sogar noch an Raum. Im zweiten Versuch setzte sich Runningback Florian Schneider über die linke Seite durch und lief über 99 Yards in die Endzone. Mit einem schönen Pass auf Mark Riedlinger machte Anton Maroth den verpassten Extrapunkt von zuvor wieder wett. Damit gingen die Pirates mit einer 21:12 Führung in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit begannen die Piraten mit ihrer Offense und marschierten wieder hauptsächlich mit Laufspiel über das gesamte Feld. Die wichtigen letzten Yards in die Endzone besorgte Quarterback Maroth diesmal selbst und auch der Extrapunkt war wieder gut. Die Griffins konnten aber noch im gleichen Viertel wieder verkürzen. In der nächsten Serie nahmen die Pirates wieder viel Zeit von der Uhr und erneut war es Maroth, der mit einem kurzen Laufspiel den Touchdown erzielte. Die Passauer Defense hatte die Griffins dann bereits wieder im Rückwärtsgang als diese mit einem Trickspielzug über die rechte Seite den nächsten Touchdown erzielten. Mit nur noch drei Minuten Spielzeit wollten die Pirates die Zeit locker herunter spielen. Doch diesmal funktionierte das Laufspiel nicht wie gewünscht und die Offense musste bei der „Zwei-Minuten-Warnung“ den Ball den Gästen überlassen. Die Griffins setzten jetzt alles auf eine Karte und versuchten mit langen Pässen die rund 70 Yards zur Endzone zu überbrücken. Doch die Passauer Defense war gut auf diese Situation eingestellt und alle vier Passversuche wurden von den Piraten vereitelt. Die verbleibende Spielzeit ließen die Pirates dann auslaufen und feierten in der Hitzeschlacht vor rund hundert Zuschauern ihren ersten Heimsieg. Mit diesem verteidigten sie auch Platz zwei in der Liga. Am übernächsten Wochenende geht es dann für die Pirates nach Bayreuth, wo die Passauer aus der vergangenen Saison noch eine Rechnung offen haben.

Statistik:

Passau Pirates vs. Grafenwöhr Griffins 35:27 (7:0 ; 14:12 ; 7:7 ; 7:8)

Punkte:

Anton Maroth 12, Florian Schneider 12, Chris Schneider 6, Dominik Peiper 3, Mark Riedlinger 2,

Strafen:

Passau: 10/90 Yds,Grafenwöhr 7/70 Yds

MST


Feldkirchen Lions vs. Passau Pirates

44 : 08

08:00 / 16:00 / 08:08/ 12:00
Erneute Niederlage gegen die Favoriten der Aufbauliga den Feldkirchen Lions. Gleich zu Beginn mußte unsere Defense gegen die starke Lions Offense ran und konnte diese gleich zu einem Turnover zwingen. Unsere Offense konnte danach auch gleich ein paar First Downs holen mußte aber den Ball auch wieder abgeben. Im 2. Turn der Lions Offense konnten sie den ersten Touchdown erzielen. Im 2. Quarter wurde unsere Defense auch wieder überlaufen und mußten somit den zweiten Touchdown zulassen. Danach war wieder unsere Offense am Ball nach ein paar guten Läufen, gab es leider einen Fumble den die Defense der Lions sofort zu einem Touchdown verwandelte. Danach kam endlich unsere Offense so richtig ins Spiel, leider konnten bis zur Halbzeitpause keine Punkte erzielt werden, obwohl wir nur 2m vor der Lions Endzone standen. Nach der Halbzeit konnten wir das Laufspield der Lions fast stoppen, jedoch gelang den Lions durchen einen langen Pass der nächste Touchdown. Danach marschierte unsere Offense über den halben Platz und konnte diesen Turn auch mit einem Touchdown erfolgreich abschließen. Im 4. Quarter konnte die Defense die Lions auch wieder stoppen, aber die Pirates Offense verlor wieder den Ball durch ein Fumble, der durch die Lions wieder sofort bis in den Endzone getragen werden konnte. Bei dem Zusatzversuch konnte die Defense nun auch endlich mal die Lions stoppen und die 2 Zusatzpunkte verhindern. Bis kurz vor Schluß konnte den Pirates Defense die Lions stoppen und auch fast zu einem Turnover zwingen, 90 Sekunden vor Ende nahmen sich die Lions noch ein Timeout, durch einen langen Paß auf Ihren TE#81 konnten sie jedoch noch einen Touchdown erzielen. Zum Zusatzpunkt kam es nicht mehr, da die Lions das Spiel durch abknien auslaufen liesen. Fazit dieses Spiels war es das uns die Lions vor allem technisch überlegen waren und ihre schnellen Runningbacks schwer zu stoppen sind.

ms 29.06.10


PIRATES WIN’S

NEU-ULM BARRACUDAS vs. PASSAU PIRATES
0:12 / 0:27 / 8:7 / 0:14 (08 : 60)

Die Passau Pirates nutzten die weiteste Auswärtsfahrt der Saison zu den Barracudas nach Neu-Ulm für den ersten Sieg in der Vereinsgeschichte. Bereits in der Vorsaison waren die Passauer Footballer dort nahe an ihrem ersten Sieg, doch diesmal zeigten die Freibeuter, wie sehr sie sich seither verbessert haben.

Wieder musste als erstes die Defense von Coach Daniel Höppner ran. Doch nach nur drei Spielzügen war für die Barracudas Schluss und gaben im vierten Versuch das Angriffsrecht an Passau ab.Bei regnerischem Wetter setzte Offense-Coordinator Anton Maroth in erster Linie auf das Laufspiel. Die Blocks der ersten Angriffslinie saßen gut und so bewegte sich der Passauer Angriff über das gesamte Feld, ehe Runningback Florian Schneider für die ersten Punkte sorgte. Der Extrapunkt durch Dominik Pieper ging dann allerdings daneben.Die Passauer Defense ließ im gesamten ersten Viertel keinen neuen First-Down der Neu-Ulmer zu und die Offense bewegte den Ball konsequent mit ihrem variablen Laufspiel. Das führte dann zu einem weiteren Touchdown im ersten Viertel.Auch nach dem ersten Seitenwechsel blieben die Piraten dominant. Die Defense eroberte durch einen Fumble und eine Interception zweimal den Ball vorzeitig und die Offense setzte jeden Ballbesitz in Punkte um. Das bedeutete im zweiten Quarter vier Touchdowns mit einem Extrapunkt und einer Zwei-Punkt-Conversion. Damit stand es zur Pause bereits 39:0 für die Pirates.In der zweiten Halbzeit ließ aufgrund des Spielstandes die Konzentration der Pirates anfänglich etwas nach. Die Offense ging bereits nach drei Versuchen wieder vom Feld und die Defense wurde durch einen langen Pass überrascht. Doch die Prirates ließen nicht lange locker, sondern schlugen zurück. Der Angriff von Neu-Ulm setzte nun vermehrt auf Pass, doch die Verteidigung setzte den gegnerischen Quarterback zu sehr unter Druck. Immer wieder musste Neu-Ulm das Angriffsrecht an Passau abgeben. Passau antwortete noch im gleichen Viertel mit einem weiteren Touchdown und erfolgreichem Extrapunkt.

Im letzten Viertel blieb es bei dem einseitigen Spiel, Passau erzielte weitere zwei Touchdowns und erhöhte bis zum Ende noch auf 60:8. Damit feierten die Pirates den ersten Sieg in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Headcoach Tomas Durkovic nach dem Spiel: „Neu-Ulm war uns heute deutlich unterlegen, wenngleich sie sich nie aufgegeben haben. Die harte Arbeit über den Winter scheint jetzt endlich Früchte zu tragen. Die Defense hat den Gegner heute ganz klar dominiert und die Offense hat den Ball konsequent bewegt. Am nächsten Sonntag gegen Feldkirchen erwartet uns wieder ein ganz anderes Kaliber. Da gilt es wieder sehr konzentriert zu Werke zu gehen.“

Statistik

Neu-Ulm Barracudas – Passau Pirates 8:60 (0:12; 0:27; 8:7; 0:14).

Punkte:

Florian Schneider 18 Punkte, Christian Schneider 12 Punkte, Anton Maroth 14, Dominik Pieper 2, Mark Riedlinger 8, Patrick Moortz 6.

Strafen:

Neu-Ulm: 9/65 Yds, Passau: 3/25 Yds.

20.06.10 ms