Merry Christmas 2021

Ein weiteres ungewöhnliches und hartes Jahr neigt sich dem Ende zu.

Die Pirates haben in dieser Corona-Saison ungeschlagen in der Bavarian Bowl Gruppe Weiß den 1. Platz errungen. Beim letzten Heimspiel kamen 700 Zuschauer. Dies kann man als großen Erfolg in einem weiteren Corona-Jahr werten. Football lebt in Passau!

Die Passau Pirates bedanken und wünschen allen Aktiven, Helfern, Fans und Freunden, Sponsoren und Unterstützern Frohe Weihnachten und vor allem ein gesundes und glückliches Neues Jahr.

Unser Tryout war ein voller Erfolg!

Unser Tryout vergangen Freitag war ein voller Erfolg!

Vielen Dank nochmal an die zahlreichen Teilnehmer und an alle Helfer!

Aufgeteilt in mehrere Gruppen, konnten alle neuen Teilnehmer zusammen mit unseren Spielern verschiedene Drills durchlaufen. Von Tackling und Blocking bis zu Receiving und Passverteidigung war alles geboten!

Solltet ihr keine Zeit gehabt haben um beim Tryout mit zu machen, ist das kein Problem! Wir werden ab dieser Woche offene Rookietrainings anbieten, bei denen ihr Football ausprobieren könnt!

Mehr Informationen dazu gibts bald!

Wir freuen uns auf euch!

Passau-Pirates-Saison endet in Rothenburg

Die Footballer der DJK-Eintracht verlieren mit 30:28 knapp im Halbfinale

In einer spannenden Partie zogen die Footballer der Passau Pirates im Halbfinalspiel gegen die Franken Knights den Kürzeren. Mit einer äußerst knappen 30:28 Niederlage scheidet Passau damit aus der Bavarian-Bowl-Series 2021 aus.

Vergangenen Samstag traten die Passau Pirates zum ersten Playoff Spiel – und zugleich Halbfinale – des „Bavarian-Bowls“ gegen die Franken Knights im mittelfränkischen Rothenburg ob der Tauber an. Bisher konnten die Passauer auf eine perfekte Saison zurückblicken und zogen als ungeschlagener Gruppenerster ins Halbfinale des Turniers ein. Mit den Knights traf man in Rothenburg dabei auf einen bis dato unbekannten Gegner, welcher als ehemaliger Bundesligist die bisherige Saison ebenfalls ungeschlagen hinter sich bringen konnte.

Die Playoffs der Bavarian-Bowl-Series laufen nach dem Shootout-Verfahren ab. Das bedeutet, dass eine Niederlage den finalen Ausschluss aus dem Turnier nach sich zieht. Für beide Kontrahenten ging es somit um alles oder nichts und wenn zwei ungeschlagene Mannschaften aufeinandertreffen, kann ein hochspannenden Spiel beinahe garantiert werden.

Dass es sich hierbei um eine Konfrontation auf Augenhöhe handelte, bestätigte sich im eigentlichen Spielverlauf immer wieder. Die ersten Punkte brachten dabei die Rothenburger aufs Scoreboard und bauten innerhalb der ersten Spielminuten eine Führung mit 13:00-Puffer auf. Nachdem allerdings bei den Passauern kleinere Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt wurden, fanden auch die Pirates ins Spiel und zogen schnell nach, sodass man letztendlich mit einem Punkt Führung in die Halbzeit gehen konnte (13:14).

Zwar gaben in der zweiten Spielhälfte wiederum die Knights punktetechnisch den Ton an, allerdings stets dicht gefolgt vom Nachziehen der Pirates. Im weiteren Verlauf folgte so Score auf Score. Das Spiel blieb bis zur letzten Sekunde spannend. In den letzten zwei Minuten schaffte es die Offense um Headcoach und Quarterback Andrew Griffin noch einmal sieben Punkte zu ergattern und so den Rückstand auf 30:28 zu verkürzen. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr scheiterte allerdings der finale Versuch der Pirates den Ball mit einem kurzen Onside-Kick noch einmal zurückzuerobern, sodass die Knights schließlich mit Ballbesitz die Uhr auslaufen lassen konnten. Mit einem äußerst knappen Endstand von 30:28 verlieren die Passau Pirates das Halbfinalspiel gegen die Franken Knights und beenden mit einer finalen Bilanz von sechs Siegen und einer Niederlage das Bavarian-Bowl Turnier 2021.

Headcoach Andrew Griffin ist nichtsdestotrotz stolz auf sein Team: „Die Jungs haben tapfer gekämpft, obwohl mehrere Spieler ausgefallen sind. Es gibt nun mal Dinge, auf die man keinen Einfluss hat. Was dieses Team aber immer getan hat, ist Charakter zu beweisen und das wird uns auch 2022 viel Gutes bringen.“

Max Kalhofer hat somit seine erste Saison als Vorstand hinter sich gebracht und blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Positiv sei, dass die Pirates nach langer Zeit gestärkt aus der Zwangspause zurückgekommen sind. „Die knappe Niederlage in den Play Offs hinterlässt jedoch einen bitteren Beigeschmack. Die Spieler und die Fans hätten das Finale in Passau verdient gehabt.“ Jetzt gelte es, den Blick auf 2022 zu richten. Die Passau Pirates wollen nicht aufgeben und das Finale im nächsten Jahr nach Passau holen.

Wer sich dem Team anschließen und bei diesem Ziel unterstützen will, könne jederzeit einfach mitmachen. Eine einmalige Gelegenheit biete hier aber das Try Out, das die Footballer am 5. November um 18.30 Uhr in der Dreifachturnhalle an der Neuburger Straße veranstalten. Jeder Interessierte sei herzlich eingeladen, den Sport American Football unverbindlich auszuprobieren.

Ergebnis:
Franken Knights – Passau Pirates 30:28 (7:0, 6:14, 17:7, 0:7)

Pirates ziehen ungeschlagen ins Halbfinale ein

Passau Pirates bezwingen die Starnberg Argonauts im Hin- und Rückspiel

Nachdem man sich bereits im Hinspiel mit 30:12 erfolgreich gegen die bisher sieglosen Argonauten durchsetzen konnte, empfing die American Football-Abteilung der DJK Eintracht Passau vergangenen Samstag die Gäste aus Oberbayern zum Rückspiel auf dem Oberhaus. Dort bezwangen die Piraten vor heimischem Publikum mit über 500 Zuschauern die Argonauts aus Starnberg mit 27:12.

Für beide Teams handelte es sich um das letzte reguläre Saisonspiel der diesjährigen pandemiebedingten Ersatzliga, der „Bavarian-Bowl-Series“. Für die Starnberger bot sich die letzte Möglichkeit, noch einen Sieg in diesem Turnier zu erringen. Den Piraten ging es laut Spartenleiter Max Kalhofer darum, die Siegessträhne aufrechtzuerhalten und gleichzeitig den jungen Talenten im Team Erfahrungen sammeln zu lassen.

Bei goldenem Herbstwetter und einer vollen Tribüne mit über 500 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften ein spannendes letztes Saisonspiel. Konnten die Pirates im Hinspiel noch von Beginn an dominieren, schien Starnberg aus den Fehlern der Hinrunde gelernt zu haben. Nach einer gegenseitigen Aufholjagd ging die Mannschaft um Headcoach und Quarterback Andrew Griffin diesmal äußerst knapp mit nur einem Punkt führend in die Halbzeitpause (13:12). In dieser traten die Cheerleader, die Pirates Brides, auf und unterhielten die Zuschauer mit einer Halbzeitshow. In der zweiten Spielhälfte zeigten die Passauer schließlich ihre Playoff-Ambitionen, setzten nochmal 14 Punkte auf das eigene Punktekonto und ließen keine weiteren gegnerischen Scores zu. Mit einem Endstand von 27:12 beendeten die Passau Pirates siegreich die „Division White“ in der Erstauflage der „Bavarian-Bowl- Series“ 2021.

Als ungeschlagene Tabellenerster haben sich die Freibeuter für die nun folgenden Playoffs qualifiziert. Im Halbfinale wird man kommenden Samstag im mittelfränkischen Rothenburg auf die ebenfalls ungeschlagenen Franken Knights treffen – einem ehemaligen Bundesligisten und noch unbekannten Gegner. „Das könnte eine enge Kiste werden“, gibt Kalhofer zu bedenken. Allerdings vertraut der 24-Jährige auf sein Team: „Ich glaube definitiv an den Sieg. Wir wollen das Finale nach Passau holen!“ Gehen die Passau Pirates siegreich hervor, findet das Finale schon eine Woche später, am 30. Oktober, um 14 Uhr am Oberhaus in Passau statt.

>>Hier findet ihr die Aktelle Tabelle… <<

Pirates gewinnen auch ihr 4. Spiel

Pirates gewinnen 41:19 das Rückspiel gegen die Augsburg Raptors!

Die Freibeuter der DJK Eintracht gewinnen sowohl im Hin-, als auch im Rückspiel gegen die Augsburg Raptors und qualifizieren sich somit für das Halbfinale im Bavarian Bowl.

Zunächst empfingen die Piraten die Raptors am 25. September Zuhause. Angefeuert von über 200 Zuschauern erzielte die Passauer Offensive in den ersten beiden Vierteln jeweils zwei Touchdowns, während die Defensive um Coach Andreas Pömmerl den Angriff der Raptors nach jeweils einem Touchdown stoppte und zudem auch die Extrapunkte blockte. So stand es zur Halbzeit 28:12. Im dritten und vierten Viertel erzielten die Passauer jeweils einen Touchdown. Die Raptors probierten sich im letzten Viertel an einer Aufholjagd und erzielten 12 Punkte, allerdings konnten die Piraten auch hier die Extrapunktversuche vereiteln, sowie die Zeit von der Uhr nehmen. So stand es zum Schluss 42:24.

Im Rückspiel nur eine Woche später (03. Oktober) zeigte sich ein ähnliches Bild: Im ersten Viertel erzielten die Raptors einen Touchdown, während die Freibeuter zweimal punkteten und die Defensive den Extrapunkt der Augsburger zu verhindern wusste. Dies gelang der Verteidigung der Piraten im nächsten Viertel ein weiteres Mal, sodass die Augsburger nur sechs Punkte gutgeschrieben bekamen, während die heimische Offense sieben erzielte. In der zweiten Hälfte brachten die Passau Pirates das Ei zweimal hinter die Goalline und die Augsburger wurden nach nur einem Touchdown gestoppt. Der Endstand lautete 19:41 für die Passauer Jungs, womit sie sich für das Halbfinale des Bavarian Bowl qualifizierten.

Matthias von Winning, stellvertretender Spartenleiter, freut sich über den andauernden Siegeszug seiner Mannschaft und ist glücklich, dass das angestrebte Ziel, die Play Offs, erreicht wurde. „Das ist aber kein Grund nachzulassen. Mit Starnberg als unserem nächsten Gegner haben wir wenig Erfahrung.“ Das Finale des Bavarian Bowl wollen die Piraten nach Hause holen, dafür müssen sie im Halbfinale aber gegen die stärkste Mannschaft aus der Division Blau gewinnen. Jetzt liegt das Augenmerk allerdings erst auf den Spielen gegen die Starnberg Argonauts. Diese empfangen die Piraten im Rückspiel am 16. Oktober Zuhause auf Oberhaus, Spielbeginn ist 15 Uhr.

>>Hier findet ihr die Aktelle Tabelle… <<

Pirates gewinnen ihr 3. Spiel

Pirates gewinnen 42:24 gegen die Augsburg Raptors!

Auch unser zweites Heimspiel konnten wir erfolgreich für uns entscheiden!

Danke an die Augsburg Raptors für das tolle Match und danke an alle Zuschauer, die da waren!

Dieser schöne Gameday wäre ohne unsere Fans, Ultras und vielen Helfer nicht möglich gewesen. Wir sagen von ganzem Herzen danke!

>>Hier findet ihr die Aktelle Tabelle… <<

Pirates gewinnen auch ihr zweites Spiel

Footballer gewinnen zweites Spiel Zuhause mit 48:33 gegen die Neu-Ulm Spartans

Nachdem die Passau Pirates eine Woche zuvor in Neu-Ulm gegen die Spartans mit 32:15 gewonnen hatten, ging es diese Woche (18.09.21) ins Rückspiel. Die Spieler der DJK-Eintracht konnten das erste Mal seit 2019 wieder ein Heimspiel vor voller Tribüne mit über 250 Zuschauern veranstalten und schenkten ihren Fans sogleich einen weiteren Sieg gegen die Spartans.

Zu Beginn dominierten die Freibeuter das Spiel, Florian Stockinger fing den Ball der Spartans ab und sicherte das Angriffsrecht für die Passauer. Anschließend trug Runningback Stefan Lichtenstein den Ball gleich zweimal in die Endzone der Spartans und verbuchte zwölf Punkte auf das Konto der Piraten, Luca Barthmann vervollständigte die Extrapunkte. Außerdem konnte die Verteidigung die Neu-Ulmer zu einem Fieldgoalversuch zwingen und diesen Versuch zu punkten auch noch erfolgreich vereiteln. Pascal Höng, Spieler der Defensive eroberte den Ball der Spartans und brachte somit die Offense auf das Feld. Diese zeigte sich im nächsten Spielviertel souverän und die Führung konnte durch zwei Touchdowns von Receiver Sebastian Krauss weiter ausgebaut werden. Kurz vor der Halbzeitpause konnte die Passauer Defensive die Spartans nicht mehr aufhalten und ließ das erste Mal Punkte zu. Die Neu-Ulm Spartans verkürzten somit auf 28:07.

Damit schienen die Spartaner Momentum aufgebaut zu haben und erzielten im dritten Viertel gleich zwei weitere Touchdowns, während die Passauer noch nach einer Antwort suchten. Im letzten Viertel aber wurden die Footballer aus Neu-Ulm von ihren Strafen zurückgeworfen und von der Passauer Defense gebremst, sodass die Pirates ihre Chance witterten. Lichtenstein trug den Ball über 60 Yards hinter die Ziellinie und vergrößerte den Abstand wieder um sieben Punkte, unterstützt durch Barthmanns Extrapunkt. Nachdem Andrew Griffin als Quarterback die Bälle erfolgreich verteilt hatte, trug er ihn nun selbst zum Touchdown. Der Siegeszug der Freibeuter wurde durch Dominik Krug mit einem finalen Catch hinter der Goalline quasi besiegelt. Zwar konnten die Neu-Ulmer noch zwei Touchdowns für sich verbuchen, aber am Sieg und der Feierlaune der Freibeuter änderte dies nichts mehr.

Matthias von Winning stand sowohl für die Offense-, als auch für die Defense-Line auf dem Feld. Zudem ist der zwei Meter Hüne auch als stellvertretender Spartenleiter aktiv. Er zeigt sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir hatten trotz des Hinspielerfolgs vor diesem Rückspiel gegen die Spartans durchaus Respekt, aber ich bin jetzt sehr froh darüber, dass wir uns offensiv stark verbessert haben und die Defense an ihre großartige Leistung anknüpfen konnte.“ Ausruhen sei aber jetzt nicht angesagt: Die Neu-Ulm Spartans hätten Schwächen aufgezeigt, die es jetzt für die zukünftigen Spiele im Bavarian Bowl auszumerzen gilt. Das nächste Spiel steht auch schon vor der Tür. Am Samstag, 25.09.21, empfangen die Pirates ihren nächsten Gegner, die Augsburg Raptors, am Oberhaus. Spielbeginn ist um 15 Uhr und Einlass ab 14 Uhr.

Passau Pirates – Neu-Ulm Spartans 48:33
(14:0/ 14:07/ 00:12/ 20:14)

Punkte Passau:
Stefan Lichtenstein 18 (3 TD Run), Sebastian Krauss 12 (2 TD Pass), Dominik Krug 6 (TD Pass), Andrew Griffin 6 (TD Run), Luca Barthmann 6 (6 XP)

Pirates auf erfolgreicher Kaperfahrt

American Footballer gewinnen ihr erstes Auswärtsspiel in Neu-Ulm mit 32:15

Vergangenen Sonntag (05. September) sind die Footballer der Passau Pirates zu ihrem ersten Saisonspiel gegen die Spartans in Neu-Ulm angetreten. Nach fast zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause bedeutete dies für die Passauer zum ersten Mal wieder richtigen Spielbetrieb im American Football. Wie sich herausstellt, hat man die Zeit gut genutzt.

Endlich wieder Football in Bayern

Obwohl die reguläre Bayernliga-Saison 2021 bereits im Frühjahr abgesagt worden ist, konnte mit der „Bavarian-Bowl-Series“ ein Ersatzturnier auf die Beine gestellt werden, bei dem sich zwölf bayerische Teams aus der eigentlichen Landes- und Bayernliga in insgesamt drei Gruppen – sogenannter „Divisions“ – messen können. Die Passau Pirates spielen dieses Jahr in der „Division White“ und werden dort bis in den Oktober hinein je zweimal auf Neu-Ulm, Augsburg und Starnberg treffen.

Pirates siegen in Neu-Ulm

Nach zwei Jahren Pause ist wohl jedes Team eine Überraschungstüte. Doch der Mannschaft um Headcoach und Quarterback Andrew Griffin war von vornerein klar, dass Neu-Ulm der härteste Gegner sein wird. Denn die Spartans sind keine Unbekannten – in der Vergangenheit ist man mehrmals aufeinandergetroffen, zuletzt 2018, als die Neu-Ulmer aus der Regionalliga absteigen mussten. Zudem starteten die Spartans bereits eine Woche früher in die diesjährige „Bavarian-Bowl“-Saison und setzten sich dabei mit einer souveränen Erstleistung von 34:07 eindeutig gegen Augsburg durch.

Dennoch brachten die Passau Pirates in ihrem ersten Ligaspiel seit zwei Jahren eine starke Leistung auf das Feld. Insbesondere die Defense hatte sich immer wieder in Topform gezeigt und mit insgesamt sechs sogenannter Turnovers (zurückeroberten Bällen) ordentlich Spannung in das Spiel gebracht. Und auch wenn die Offense zu Beginn noch etwas Schwierigkeiten hatte, in Fahrt zu kommen, so konnten die Spartans der Passauer Symbiose aus Angriff und Verteidigung spätestens nach der ersten Spielhälfte nur noch wenig entgegensetzen. Die Halbzeitführung von 12:06 konnte man auch in den letzten beiden Vierteln halten und sogar noch weiter ausbauen, sodass es zum Endpfiff hieß: 32:15 für die Freibeuter aus der Dreiflüssestadt. Alles in allem war es ein „richtiges Footballspiel“, so Griffin.

Auch Max Kalhofer, Spartenleiter der Passau Pirates zeigt sich mit dem ersten Spieltag zufrieden: „In erster Linie waren wir alle – Helfer, Spieler, Trainer – froh, endlich wieder auf dem Feld zu stehen. Es war das erwartete schwere Spiel und der Sieg hat natürlich alle sehr gefreut. Insbesondere stolz bin ich auf unsere Defense. Andreas Pömmerl hat in seinem ersten Spiel als Coach sein Können unter Beweis gestellt und aus Rookies eine vielversprechende Defense zusammengestellt, die auf mehr hoffen lässt.“ Mit einer Woche Spielpause bereitet man sich nun auf das Rückspiel am Oberhaus in Passau vor.

Wann? 18.09.2021, 15:00 Uhr. Wo? Oberhaus 7, 94034 Passau

Pirates Teamtraining!

Am 19.06.2020 hatten wir unser erstes Team-Training seit Beginn der Corona-Maßnahmen!

Unter Auflagen war uns ein gutes Training möglich und alle anwesenden Spieler waren einfach nur froh wieder gemeinsam *kontaktlos* Football trainieren zu können.

Head Coach Andrew Griffin sagte über das Training: „Das Training gestern war super und hat unglaublich Spaß gemacht, wir alle haben das vermisst. Wir konzentrieren uns jetzt eine ganze Weile erst mal um unsere Fitness und Athletik, wir wollen nicht, dass die Spieler sich nach langer Zeit der Inaktivität verletzen.“

Für alle die Interesse an Football haben, besteht jetzt eine außergewöhnliche Möglichkeit. Normalerweise stecken die Pirates gerade mitten in der Saison und ein Einstieg für Neue ist nach der Sommerpause angeraten. Aber da unsere Saison abgesagt und bisher keine Spiele geplant sind, kann man ab sofort ins Training einsteigen und sich auf die kommende Saison vorbereiten. So hat auch die aktuelle Situation seine Vorteile!

Die Pirates trainieren ab jetzt jeden Mittwoch und Freitag ab 19 Uhr auf Oberhaus. Für das Training sind nur Sportbekleidung, Handschuhe und ein Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Die Umkleiden können zu diesem Zeitpunkt noch nicht genutzt werden.

Weg vom Schreibtisch oder runter von der Couch!

Kommt vorbei!

Spielbetrieb 2020 wird ausgesetzt

Wir hatten den Ligabetrieb aus logischer Folge nach dem letzten Update des Verbandes zwar bereits für abgesagt erklärt, aber hier nochmal die offizielle Meldung des Verbandes!

AFVBY: „Der Spielbetrieb wird 2020 in Bayern ausgesetzt“

Sofern die Lage sich verbessert, besteht die Möglichkeit, dass die im Herbst beginnenden Jugendligen ihren Spielbetrieb regulär durchführen. In so einem Falle wären auch Freundschaftsspiele oder anderweitiger alternativer Spielbetrieb (z.B. Turniere) durch den Verband unterstützt.